Kurzbericht  über die

Ortschaftratssitzung Eybach vom 25. März 2014:

 

 

In der Eibenstraße  wird vom 31. März bis Mitte Mai die Kanalauswechslung

erfolgen, darauf wies Ortsvorsteher Dieter Gugenhan in der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates hin. Der TA des Gemeinderates hat am 19.03.2014 an die Firma HSE Bau GmbH die Erd- und Tiefbauarbeiten übertragen. Dabei handelt es sich um den Kanalabschnitt  zwischen der Eibenstraße 7 und der Kreuzung Eibenstraße/Mühlsteige. Die restlichen Kanalabschnitte in der Eibenstraße und am Marienplatz sind in der Zwischenzeit im Inlinerverfahren saniert worden. Während der 6-wöchigen Bauzeit wird die Eibenstraße nicht befahrbar sein. Die Hauseigentümer, Mieter und  Betriebe in diesem Bereich müssen mit starken Einschränkungen und Behinderungen rechnen,  die Zufahrt zu den Grundstücken, zum Friedhof und zu den Gewerbebetrieben ist während dieser Zeit nur über das Öschle und die Mühlsteige möglich.

Der Ortschaftsrat beschloss einstimmig eine Änderung der Benutzungsordnung der Eybtalhalle zum 01.04.2014. Die maximale Besucherzahl ohne Bestuhlung beträgt künftig 600 Personen, vorher waren es 810. Aus brandschutztechnischer Sicht haben die Verantwortlichen der Stadt eine Verringerung der Personenzahl für eine Veranstaltung ohne Bestuhlung festgelegt. Der Fluchtweg verengt sich von der Halle und der Gaststätte in Richtung Haupteingang erheblich. Völlig unzureichend für eine Personenzahl von 810 Personen seien auch die Toiletten im Foyer.

 

           Bekanntgaben:

  • In das Jahresprogramm 2014 des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR) wurde die Wohnumfeldmaßnahme Neugestaltung Ortsmitte im Bereich Marienplatz/Mühlbachquelle mit einem Förderbetrag von 127.200 € aufgenommen.
  • Herr Gugenhan‘s Dank gilt dem Bauhof für die Reparatur der

Bank am Rathaus und der Feuerwehr, die bei der Dorfputzete am

15.03.2014 den Mühlbachquelltopf von Algen befreit hat.

  • Es gab noch keinen Termin für eine Verkehrsschau, bei der die

Situation für das Parken von Lastwagen auf der alten Landesstraße

           geprüft werden soll.

  • Der Schadenersatz für den am 18.10.2013 beschädigten Holzpflanztrog

ist geringer ausgefallen als angefordert. Von der Stadt wurde eine Betrag von 1.486 € angefordert, die Versicherung hat bislang nur 986 € bezahlt. Herr Gugenhan hat die Stadtverwaltung daher gebeten, die rechtliche Situation zu prüfen. Der Ortschaftsrat stimmt einstimmig zu, dass trotzdem der Auftrag für ein fest in Randstein gefasstes Baumquartier an die Firma Schwenk erteilt werden soll.

  • Hundebesitzer haben in den auf dem Spielplatz Langwiesen aufgestellten Mülleimer, Tüten mit Hundekot eingeworfen. Der Bauhof hat jetzt einen weiteren Mülleimer an der Roggentalstraße aufgestellt, mit dem Hinweis-Aufkleber, dass Hundehalter dort den Hundekot einwerfen sollen.

Die Maßnahme habe bereits Erfolg gezeigt, führte der Ortsvorsteher aus.

  • Der Bauhof hat im Februar auf dem Friedhof und entlang der Umzäunung den Rückschnitt der Bäume und Hecken durchgeführt. Weiter hat die Degenfeld‘sche Forstverwaltung die kranken Bäume entlang des Friedhofs entfernt. Der Friedhof sähe jetzt wieder sehr ordentlich aus, meinte der Ortsvorsteher. Eine Friedhofsbesichtigung werde voraussichtlich vor der nächsten Sitzung des Ortschaftsrates stattfinden. Dort sollen dann die Themen Belegung neuer Gräber und Sanierung der Wege besprochen werden.
  • Die EVF plant die Errichtung einer Gasversorgungsleitung in der Von-

Degenfeld-Straße. In diesem Zusammenhang sei laut Hochbauamt

auch ein Gasanschluss in das Rathaus geplant.

  • In der letzten Sitzung hat der Ortschaftsrat beschlossen, dass unterhalb der Pfingsthalde weitere Flächen zum Bau von 5 Garagen verkauft werden können. Bei der Liegenschaftsverwaltung haben sich bereits 5 Interessenten für den Kauf von Flächen gemeldet.
  • In der Von-Degenfeld-Straße wurde zwischenzeitlich der Errichtung eines eingeschossigen Büroanbaus und eines Fahrradabstellraumes, in der Wiesentalstraße dem Anheben eines Daches auf der Nordseite, Einbau von Dachfenstern auf der Südseite und Anbau einer Außentreppe sowie in der Roggentalstraße dem Abbruch der einer best. Spitzgaube und Errichtung einer Schleppgaube die baurechtliche Zustimmung erteilt.
  • Im Haushaltsplan 2014 sind für den Außenanstrich beim Kindergarten Eybach und für die Flachdachsanierung der Eybtalhalle im Bereich der Umkleide Mittel ausgewiesen. Mit der Sanierung des Außenputzes beim Rathaus wurde bereits begonnen.
  • Bei der Kommunalwahl am 25.05.2014 kandidieren für den Ortschaftsrat

23 Bewerber/innen auf 3 Wahlvorschlägen (UWV, UWG und UWL).

  • Die Auftaktveranstaltung „Nachhaltige Kommunalentwicklung -  Gemeinsam auf dem Weg in die Zukunft“ findet am 29.03.2014 in der Jahnhalle statt. Beginn ist um 13:30 Uhr.
  • Am 08.04.2014 findet um 19 Uhr im Feuerwehrmagazin ein Kurs: „Fit in

           Erste-Hilfe-Maßnahmen“ und Einweisung in den Defibrillator statt.

  • Am 24.05.2014 ist der „Tag der Vereine“ in der Grundschule Eybach.

Abends findet, nach Abschluss der Umgestaltung, die Einweihung der Kath. Kirche statt.

  • Am 28.06.2014 kommt OB Amann zu einem Gesprächsabend um 19 Uhr

ins Sängerheim.

Anfragen/Sonstiges

  • Eine Teilnahme am Landeswettbewerb „Unser  Dorf hat Zukunft“ hält der Ortvorsteher für nicht sinnvoll. Eybach verfüge über eine gute Vereinsstruktur, in der u.a. aktive Jugendarbeit gefördert werde. Wichtig sei, die enge Zusammenarbeit der Vereine und kirchlichen Institutionen weiter zu stärken. Die Vorbereitung für den im Mai stattfindenden „Tag der Vereine“ zeige das Miteinander der verschiedenen Generationen und Gruppen innerhalb der Dorfgemeinschaft. Die Neugestaltung der Ortsmitte nähme durch die Förderung im Rahmen des das ELR-Programms aktuell Gestalt an. Eventuell können für die Pflege von Grünanlagen noch „Paten“ gefunden werden.
  • OR Alexander Pink war vom Elternbeirat des Kindergartens  angefragt worden, ob das Spielstraßenschild schon an der Einfahrt zur Oberen Wiesentalstraße angebracht werden könne. Bedenken wurden vorgebracht, dass dann auch nur noch in markierten Bereichen geparkt werden dürfe.

     Herr Gugenhan wird die rechtliche Situation prüfen und dann dem Gremium in

der nächsten Sitzung berichten, welche Auflagen es für Spielstraßen gibt.

  • Für den Ersatz des Holzpflanztroges beim Gebäude Von-Degenfeld-Straße 39 schlägt der Bauhof vor, wegen der besseren Wasserspeicherung, einen Trog mit Kunststoffeinsatz  zu verwenden. Das Gremium stimmt dem Vorschlag einstimmig zu.
  • OR Arno Braunschmid regte an, die Bäume und Hecken im Bereich zwischen Landesstraße und dem Herrenweg zu kürzen bzw. auszuschneiden.

Angelika Wahl