Aus der Beratung des Ortschaftsrats Eybach

vom 1. Dezember 2015

Ortsvorsteher Dieter Gugenhan erklärte, am 19.05.2015 habe der Ortschaftsrat beantragt, in Abstimmung mit dem Land für die Ortsdurchfahrt eine Verkehrskonzeption zu erstellen. Im Rahmen dieser Konzeption sollte geprüft werden, ob im Zuge der Sanierung der Ortsdurchfahrt ein Rückbau der Fahrbahnen bzw. das Anlegen von Fahrrad- oder Schutzstreifen möglich sei. Ferner wurde beantragt, im Kreuzungsbereich bei der Eybtalhalle einen weiteren Kreisverkehr anzulegen.

Nach der Information der Verwaltung zu den Anträgen aus den Stadtbezirken zur Haushaltsplanberatung 2016 sei die Einstellung von Planungsmitteln für die Erstellung eines Verkehrskonzepts für die Ortsdurchfahrt erst dann vorgesehen, wenn vom Straßenbaulastträger (Land) für die Sanierung der Straße ein konkreter Zeitplan vorliege . Der Ortschaftsrat beantragt deshalb beim Straßenbaulastträger (Land) nachzufragen, bis wann eine Sanierung der Ortsdurchfahrt geplant ist. 

 

Im Entwurf des Haushaltsplans 2016 sind für die Belagsanierung der Mühlbachstraße 50.000 € und für die Rösgasse 100.000 € eingestellt. Ortschaftsrat Peter Guiremand regte an, im Zuge der Straßensanierung die im Gehweg bei Rösgasse 45 ungünstig stehende Straßenlaterne zu versetzen. Ortschaftsrätin Dr. Andrea Funk beantragte im Zuge der Sanierung der Mühlbachstraße die Straßenbeleuchtung zu verbessern.

 

Die Sanierung der maroden Buswarthalle in der Ortsmitte sei leider noch nicht durchgeführt, berichtete der Ortsvorsteher. Er habe bei der Verwaltung angefragt, ob der Vertrag mit der Werbungsfirma verlängert und eine Vereinbarung über die Sanierung abgeschlossen wurde.

 

Gugenhan berichtete, dass die Erweiterung der Gemeinschaftsgrabanlage auf dem Friedhof bereits begonnen wurde.

 

Weiter ging es um den Stand des Budgets des Stadtbezirkes. Hier stehen aktuell noch 19.256,42 € an Haushaltsmitteln zur Verfügung. Der Anteil des Stadtbezirks für die Granitmauerblöcke an der Mühlbachquelle mit 3.704,14 € sei allerdings noch nicht gebucht, erklärte Gugenhan.

 

Das Feldwegebudget beträgt mit Haushaltsresten aus Vorjahren 24.324,63 €. Gugenhan wird sich im Frühjahr gemeinsam mit dem Bauhof die Feldwege anschauen, um sich ein Bild machen zu können, was an Sanierungen notwendig sei. Die Arbeiten am Feldweg Richtung Alte Waldhauser Steige konnten vom Bauhof wegen der Witterung noch nicht abgeschlossen und die Sanierung des Weges auf der Stöttener Anhöhe noch nicht begonnen werden.

 

Bei einem Treffen am 08.11.2015 hat sich der Ortschaftsrat mit der Entwicklung des Stadtbezirks zu den Themen Tourismus, Kultur und Freizeit beschäftigt. Mit Stephan Durant, dem Leiter des Bereichs Marketing und Tourismus hat der Ortsvorsteher vereinbart, kurzfristig an der Kreuzung zur Felsentalstraße Hinweisschilder zum „Wanderparkplatz Felsental“ anzubringen. Durant habe auch mit Vertretern des Schwäbischen Albvereins Kontakt aufgenommen, erklärte Ortschaftsrat Markus Wolf. Es sollen neue Flyer von den Rundwanderwegen mit aktuellen Bildern erstellt werden. Wegen des fehlenden Gehwegs wird vom Ortschaftsrat angeregt, in Abstimmung mit dem Albverein, den Eybacher Panoramaweg nicht mehr über Waldhauser Steige auszuschildern. 

 

Im Übrigen werde die Eybacher Homepage um die Rubrik „Tourismus und Freizeit“ ergänzt und in enger Abstimmung mit dem „Homepage-Relaunch“ der Stadtverwaltung ggf. angepasst, erklärte der Ortsvorsteher.

 

Gugenhan teilte mit, dass Graf Ferdinand von Degenfeld zugesagt habe, im kommenden Jahr vor dem Ortschaftsrat den Waldbewirtschaftungsplan vorzustellen. Der Graf hat angeregt, hierzu auch Forstrevierleiter Gottfried Schön einzuladen. 

 

Der Ortsvorsteher bedankte sich bei Rainer und Thomas Kring für die Anbringung der Weihnachtsbeleuchtung beim Naturbaum am katholischen Pfarrhaus.

 

Er informierte darüber, dass die für den Mühlbachbereich vorgesehenen Bänke erst nach dem Winter aufgestellt werden. 

 

Gugenhan erläuterte den Bericht über die Entwicklung und Prognose der Schülerzahlen in der Grundschule. Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport habe zum Verfahren der regionalen Schulentwicklung entschieden, dass die Grundschulen grundsätzlich nicht Gegenstand des Prozesses der regionalen Schulentwicklung seien. Der Grundsatz „Kurze Beine, kurze Wege“ gelte auch für die beiden derzeit nur mit zwei Klassen geführten Grundschulen Aufhausen und Eybach 

Am 14.10.2015 sei bei einem vom Landtagsabgeordneten Sascha Binder vermittelten Gesprächstermin mit der zuständigen Staatssekretärin im Stuttgarter Verkehrsministerium vereinbart worden, dass dringend vorläufige Sicherungsmaßnahmen bei der Waldhauser Steige durchgeführt werden müssen, um den Umleitungsverkehr wegen der Sanierung der Steinenkircher Steige zu verkraften. Diese soll im kommenden Jahr saniert werden. Anschließend  muss zeitnah die Sanierung der Waldhauser Steige erfolgen.

 

Die Sitzungstermine für das nächste Jahr wurden festgelegt auf den 1. März, 10. Mai,  5. Juli, 13. September und 22. November.

 

4. Dezember 2015

Angelika Wahl

Schriftführerin im Ortschaftsrat Eybach