Aus der Beratung des Ortschaftsrates Eybach vom 05.Juli 2016

Brandverhütungsschau in der Eybtalhalle - Jugendtreff Bauwagen
Aufgrund der festgestellten Brandschutzmängel in der Eybtalhalle wurden nun die Entwürfe für den Anbau des neuen Bauwagens besprochen.

Nach erfolgter Rücksprache mit Frank Fussenegger (Hochbauamt Stadt Geislingen) bleibt der Bauwagen an der bisherigen Stelle, allerdings muss der Abbruch des bestehenden Anbaus durch die Mitglieder des Bauwagens möglichst umgehend getätigt werden. Die Fensterzone in der Halle wird von der rechten Seite beginnend im Bereich des Bauwagens und zusätzlich mind. 2,50 m über die linke Begrenzung des Bauwagens hinaus zugemauert (feuerbeständige F90 Wand). Das Hochbauamt der Stadt wird diese Maßnahme noch dieses Jahr umsetzen.

Anhand zweier unterschiedlicher Skizzen zur Neugestaltung des Bauwagenanbaus wurden Wege besprochen, welche der beiden Planungen sinnvoller ist.

Die anwesenden Vertreter des Bauwagens Andreas Knopf, Benedikt Pöss und Johannes Gugenhan erläuterten die Skizze, die bei der Beratung in der Bauwagensitzung erstellt wurde.

Es ist geplant, in einem Abstand von mind. 5 m zur Halle einen neuen Anbau und am bisherigen Fenster eine neue Eingangstür zu erstellen. Ein Anbau ist unumgänglich, da sonst ein Lager fehlt. Der Zugang zum Bauwagen erfolgt dann über den neuen Anbau. Dort soll auch ein Fenster eingebaut werden. Der vorhandene Ablaufschacht, der am vorgesehenen neuen Eingang platziert ist, muss bestehen bleiben. Im Bereich des Anbaus sollte deshalb ein erhöhter Boden eingebaut werden.

Knopf erklärte, dass ein Angebot von Felix Fenzl vorliege. Die Materialkosten (Holz, Dämmung etc.) betragen 5.000,00 Euro zzgl. MwSt. Die Erstellung des Anbaus soll soweit möglich in Eigenleistung durchgeführt werden.

OV Dieter Gugenhan klärt mit dem Bauhof ab, ob eine Entsorgung des Materials vom alten Anbau möglich ist.

Gugenhan erläuterte noch einmal wie wichtig der Bauwagen für die Jugend ist. Nächstes Jahr könne das 30-jährige Bestehen gefeiert werden.

Der Ortschaftsrat beschloss einstimmig, dass für die Materialkosten des Anbaus bis zu 6.000 Euro vom Ortsbudget zur Verfügung gestellt werden.

Neben dem Bauwagenanbau muss auch der Turnverein Eybach den Container hinter der Küche abbauen. Gugenhan berichtete, dass deshalb der Verein neben der Kugelstoßanlage einen Lagerraum errichten will. Die Planskizzen (Bauwagenanbau und Lager Turnverein) werden gesammelt an den Ortsvorsteher gesandt. Dieser wird in Abstimmung mit dem Hochbauamt einen Bauantrag stellen.

Außerdem werden durch den Albverein eine Wandertafel und Bänke gegenüber dem Feuerwehrmagazin aufgestellt. Der Standort wird ebenfalls in den Bauantrag mit aufgenommen.

Haushaltsplan 2017 – Mittelanmeldungen

2016 werden Belagsanierungsarbeiten in der Mühlbachstraße durchgeführt. Der Ortschaftsrat hatte beantragt, im Zuge der Straßensanierung die Beleuchtung zu verbessern. Der Ortsvorsteher berichtete, dass das Tiefbauamt zugesagt habe, eine zusätzliche Straßenlampe anbringen zu lassen. Es werde auch geprüft, die über die Straße hängenden Lampen zu ersetzen oder mit neuen Leuchtmitteln (LED-Leuchten) eine Verbesserung der Beleuchtung zu erreichen.

Für den Haushaltsplan 2017 bzw. den mittelfristigen Finanzplan werden Mittel für folgende Maßnahmen beantragt:

·         Gemeindestraßen

Sanierung der Steigstraße (ab Steigstraße 5 bis zur Kreuzung Mühlsteige). 

Die bereits im Vorjahr beantragten aber nicht bewilligten Maßnahmen werden erneut beantragt:

Sanierung der alten Landesstraße (Oßmannsweiler – Pfingsthalde)

 

·          Erstellung einer Verkehrskonzeption für die Ortsdurchfahrt

Im Rahmen einer Verkehrskonzeption sollte geprüft werden, ob ein Rückbau der Fahrbahnen bzw. das Anlegen von Fahrrad- oder Schutzstreifen möglich ist.

Ferner wird beantragt, im Kreuzungsbereich bei der Eybtalhalle einen weiteren Kreisverkehr anzulegen

·         Friedhof

Streichen des Geländers am Eingangstor

·         Rathaus

Einbau einer Gasheizung und Streichen der Holzfenster

Das Gremium beschließt den Antrag einstimmig.

 

Bekanntgaben:

·         Aufstellung des Maibaums an der Landesstraße – Gestaltung des Platzes 

Die Huttanzgesellschaft hat am 21.05.2016 die Maßnahme durchgeführt. Es fehlt noch ein Kalkfelsen. Gugenhan bedankte sich bei der Huttanzgesellschaft für das ehrenamtliche Engagement. Eine Abrechnung liegt noch nicht vor.

·         Außerdem bedankte sich der Ortsvorsteher beim Bauhof für die Sanierung der Bushaltestelle in der Ortsmitte.

·         Den Bauvorhaben Im Öschle 22 (Anbau Wintergarten), Wiesentalstraße 5 (Errichtung eines Gartenhauses) und Steigstraße 50/1 (Errichtung eines Carports mit Lagerraum) hat der Ortsvorsteher zugestimmt.

·         Der Feldweg auf der Stöttener Anhöhe von der Hütte Hagmeyer Richtung    Franzosenkübel sollte vom Bauhof ausgebessert werden. Das Angebot des Bauhofs beläuft sich auf 1.200 Euro. Wegen fehlendem Personal wurde diese Maßnahme noch nicht durchgeführt.

·         Eine im letzten Jahr an der Mühlbachquelle gepflanzte Sumpfzypresse ist im oberen Bereich abgestorben und wird im Herbst durch einen neuen Baum ersetzt.

·         Die Hinweisschilder zum Wanderparkplatz Felsental werden vom Bauhof noch angebracht.

·         2 Kastanien an der Allee beim Herrenweg wurden bei Forstarbeiten beschädigt. Bis zum Herbst wird abgewartet, ob die Bäume zu halten sind. Ansonsten erfolgt ein Austausch. Außerdem wird im Winter der Saum im Abstand von ca. 5 bis 10 m zur Allee gefällt, damit die Kastanien mehr Licht bekommen.

·         In der nächsten Sitzung wird der Bebauungsplan „Zwischen Roggentalstraße und Landesstraße L 1221“ (ehemaliges Bomm Areal) beraten.

 

Anträge, Anfragen, Anregungen

·         Ortschaftsrat Roland Funk bemängelte den schlechten Zustand des oberen Bereichs der alten Waldhauser Steige und Markus Wolf den Panoramaweg oberhalb des Friedhofs. Bei Holzarbeiten seien die Wege stark ramponiert worden und sollten saniert werden. Der Ortsvorsteher wird mit dem Waldbesitzer Kontakt aufnehmen.

·         Wolf beantragte einige der 30-er Zone Verkehrsschilder zu erneuern. Fast alle Schilder seien verblasst und kaum noch zu sehen.

·         Ortschaftsrat Peter Guiremand regte an, die hohen Bäume am Eybufer hinter dem Lärmschutzwall beim Baugebiet Langwiesen zu stutzen oder zu fällen, da diese den Grundstücken in der Rösgasse immer mehr das Sonnenlicht nehmen. Ortschaftsrat Fabian Wehle beantragte den Waldweg auszuschneiden und Ortschaftsrat Thomas Kring bat darum einen privaten Grundstückseigentümer in der Rösgasse darauf hinzuweisen, ein unbebautes Grundstück regelmäßig zu mähen, da teilweise Brennnesseln in den Gehwegbereich hineinragen.

Daniela Pozorny

Schriftführerin Ortschaftsrat Eybach