An einem kalten Winterabend zum Jahreswechsel 1975/76 saß eine Gruppe Eybacher im Gasthof "Lamm" zu Eybach zusammen.

Willi Erath, gerade aus dem Posaunenchor der ev. Kirche ausgetreten, hatte die Idee eine Jugendkapelle ins Leben zu rufen. Seine Überlegung damals war, die Eybacher Jugend brauche unbedingt eine Aufgabe, denn nicht jeder junge Mensch wolle sich im Turnverein sportlich betätigen.
Gesagt, getan.
Es wurde ein Plakat entworfen und für die neue Idee geworben. Mit Erfolg, wie sich zeigen sollte:
Schon bald meldeten sich interessierte Musiker, so dass die erste Probe bereits am 23. August 1976 in Form eines theoretischen Unterrichts, unter der Leitung von Willi Erath, in der alten Schule stattfinden konnte.
Übungsstunden fanden nun fortan montags und freitags statt.

Am Sonntag, den 10.10.1976 spielte der Musikverein im Marienheim dem katholischen Pfarrer ein Geburtstagsständchen.
Die offizielle Gründungsversammlung fand allerdings erst 5 Tage später, also am 15.10.1976, im Nebenzimmer des Gasthofs "Lamm" statt. 
Gründungsmitglieder waren: Willi und Ida Erath, Martha Gräfin von Degenfeld, Wilhelmine Gräfin von Degenfeld, Gottfried Graf von Degenfeld, Ernst Jakob, Martin Storz, Walter Schadock, Adelheid und Willi AllgöwerDer  Verein hieß offiziell "MV Geislingen-Eybach e.V..".
Zum ersten Vorsitzenden wurde von der Versammlung Gottfried Graf von Degenfeld gewählt.
Dieser sah den Sinn des Vereins darin, einen Ausgleich zur Schule zu bieten und das Verständnis für die Musik zu fördern.
Dirigent und Ausbilder für den theoretischen und auch den praktischen Teil wurde Willi Erath.

Im Jahre 1977 1 Jahr   nach der Gründung, musste die komplette Vorstandschaft nach internen   Streitereien und mehreren Aus- und Rücktritten neu gewählt werden.
  Nach etlichen Diskussionen erklärte sich Gerhard Pawlik, zu diesem   Zeitpunkt der Schriftführer,  bereit, das Amt des   ersten Vorsitzenden zu übernehmen.
  Zum zweiten Vorsitzenden wurde Herbert Plocher gewählt.
  Das Dirigentenamt übernahm Herr Pesavento. Er war bereits Musiklehrer   an der Musikschule Geislingen.
   
Im Jahre 1978 nahmen   erstmals Jugendliche an den Ausbildungstagen in Lichteneck teil. 
  Zudem trat man dem Tälesmusikerring bei und änderte den Vereinsnamen   von "MV Geislingen-Eybach" in "MV Eybach" um.
  Den Dirigentenstab übernahm Wolfgang Zettner von Hr. Pesavento   .
   
Im Jahre 1979 wurde für   insgesamt 10.000 DM in neue Instrumente investiert und ein Antrag auf   Gemeinnützigkeit des Vereins gestellt. 
  Höhepunkt in diesem Jahr war die erstmalige Teilnahme am Tälesmusikertreffen   in Gruibingen.
   
Im Jahre 1980

wurde Arthur   Rossmanith zum zweiten Vorsitzenden erkoren.
  Musikalische Ereignisse waren die Einweihung der neuen Eybtalhalle in Eybach,   der erste Auftritt auf dem Geislinger Hock und das Tälesmusikertreffen in Bad   Überkingen.
 
  Ein Musikverein aus dem schönen Walzenhausen im Appenzeller Land suchte zu   damaligen Zeitpunkt eine Partnerschaft mit einer kleinen Kapelle in der   Göppinger Blasmusikzeitung.
  Und da Arthur Zettner mit einer Schweizerin aus einem Nachbarort von   Walzenhausen liiert war, war es ziemlich einfach, dadurch Kontakte   untereinander zu knüpfen.
  Diese Partnerschaft wurde durch Gerhard Pawlik schriftlich besiegelt   und hat bis heute Bestand.

Ein großer   Höhepunkt war das Wertungsspiel in Eislingen beim Kreismusikfest. Diese   Teilnahme war das erste Wertungsspiel überhaupt des Vereins und man erreichte   auf Anhieb einen ersten Rang.

   
Im Jahre 1981

übernahm Arthur   Rossmanith den Vorsitz von Gerhard Pawlik und Gerhard Raucher wurde   zum zweiten Vorsitzenden gewählt.
  Dem Musikverein Walzenhausen wurde in diesem Jahr ein Besuch abgestattet .

Zum ersten   Mal veranstaltete der MV sein Schuggelerfest.

   
Im Jahre 1982 knüpfte   man im März erste Kontakte nach Liempde in Holland, was zur Folge hatte, dass   man im Herbst eine Reise dorthin organisierte.
  Der MV Eybach nahm mit sehr großem Erfolg am Wertungsspiel in Ebersbach teil.   Dort erhielt man die Note "sehr gut mit Belobigung" in der   Mittelstufe.
  Am vereinseigenen "Schuggelerfest" spielte die Partnerkapelle aus   Walzenhausen auf.
   
Im Jahre 1983 übernahm Wolfgang   Mühlberger das Amt des zweiten Vorsitzenden von Gerhard Raucher,   der von nun an als Jugendleiter fungierte.
  Am Schuggelerfest gaben nun die Musiker aus Liempde ihr Können zu Gehör.
   
Im Jahre 1984 gibt es   eigentlich nichts außergewöhnliches zu berichten.  
   
Im Jahre 1985 veranstaltete   der MV Eybach zum ersten und leider auch zum bisher letzten Mal das   Tälesmusikertreffen.
  Nicht zuletzt Dank der vorbildlichen Zusammenarbeit der Eybacher Vereine mit   der Stadt Geislingen und dem Gräflichen Hause von Degenfeld wurde dieses Fest   ein finanzieller Erfolg.
  Unter der Leitung des neuen Dirigenten Dieter Bittlingmaier nahm der   MV Eybach an den Aufnahmen zur Schallplatte "Klingendes   Geislingen" teil.
   
Im Jahre 1986 wurde   wieder einmal die Vorstandschaft neu besetzt.
  Neuer erster Vorsitzender wurde Uwe Kneer und zum zweiten Mal wurde   Gerhard Raucher in die Position des zweiten Vorsitzenden erhoben.
  Aufgrund der Unzufriedenheit über die musikalische Leistung der Musiker legte   Dieter Bittlingmaier sein Amt als Dirigent nieder, stand aber bis auf   weiteres zur Verfügung, bis ein neuer Dirigent gefunden war.
  Musikalische Höhepunkte waren die 10-Jahr-Feier des MV, die 100-Jahr-Feier   des Turnvereins Eybach sowie der Vereinsausflug nach Walzenhausen.
   
Im Jahre 1987 konnte man   Willi Nieß aus Lonsee als neuen Dirigenten gewinnen. 
  Am Musikabend des MV Eybach wurde zusammen mit dem MV Nenningen das   musikalische Können unter Beweis gestellt.
   
im Jahre 1988 war das   herausragende Ereignis die Einladung des Schützenvereins Buschhausen in   Osterholz-Scharmbeck im Weserland zur 750-Jahr-Feier.
  Eine Delegation des Schützenvereins ließ es sich daraufhin nicht nehmen , an   der Weihnachts- feier des MV Eybachs teilzunehmen.
  Im Pfannentalhaus bei Lauingen wurde ein Musikerwochenende organisiert und in   Wiesensteig nahm der MV Eybach am Kreismusikfest teil.
  Auf dem Schuggelerfest spielte der Musikverein Walzenhausen und am   Musikerabend war der Musikverein Kuchen zu Gast.
   
im Jahre 1989 organiserte   man zusammen mit den Musikern des MV Attenweiler bei Biberach einen Ausflug   nach Hinterhornbach in Österreich.
  Nebenbei gastierte man auf dem Pfingstfest in Attenweiler.
   
m Jahre 1990  spielte   der MV Eybach zum ersten Mal unter dem Christbaum der örtlichen Metzgerei   Mack.
  Dies kam beim zuhörenden Publikum so gut an , dass seitdem jedes Jahr zu   Weihnachten mit dem Gesangsverein Cäcilia Eybach ein gemeinsames Konzert im   Rahmen eines Gottesdienstes im Schlosshof stattfindet.
   
im Jahre 1991 war außer   der Wahl des neuen Vorstandes Josef Pein und des neuen Kassiers Frank   Mayer nichts außergewöhnliches zu berichten.
   
im Jahre 1992 fand zum   ersten Mal die gemeinsame Weihnachtsfeier mit dem Turnverein Eybach statt.
   
im Jahre 1993 folgte man   den Einladungen zum Vatertagsspielen in Burgberg und zum Weinfest nach Helden   fingen, wo man selbstverständlich zur musikalischen Unterhaltung beitrug.
   Außerdem nahm man noch sehr erfolgreich am Jugendkritikspiel in   Mühlhausen i.T. teil.
   
im Jahre 1994 gab man   zum ersten mal ein Muttertagskonzert im Felsental zu Eybach. Das besondere   daran war, dass es im Freien stattfand.
  Dieses Konzert war ein so toller Erfolg , dass seitdem ein Konzert zum   Muttertag zur Tradition wurde.
  Zur 125-Jahr-Feier des MV Walzenhausen erhielt man eine Einladung, der man   gern folgte und dort auch mit dem hiesigen Musikverein ein Konzert zum Besten   gab.
  Ein weiterer Höhepunkt war ein Gemeinschaftskonzert mit der Stadtkapelle   Geislingen in der Michelberghalle zugunsten des Altenzentrums.
   
im Jahre 1995 wechselte   der Dirigentenstab, den Markus Heim aus den Händen von Willi Niess   übernahm. Markus Heim war damals 22 Jahre alt und leitete schon gemeinsam mit   Adalbert Pittner die Oberstufenkapelle in   Gammelshausen.
   
im Jahre 1996 wurde ein   Probenwochenende in Hohenstaufen durchgeführt, an welches so mancher Musiker   recht "nasse und kalte" Erinnerungen hat.
  Dieses Wochenende diente zur Vorbereitung auf das Wertungsspiel in Süssen ,   welches man mit der Note "gut" in der Mittelstufe absolvierte.
  In Wilhelmsdorf-Zußdorf bei Ravensburg führte man ein Benefizkonzert   zugunsten des dortigen Behindertenheims durch.
  Nicht unerwähnt lassen sollte man das gemeinsame Frühjahrskonzert mit dem   Gesangsverein "Cäcilia Eybach".
   
im Jahre 1997 wurde ein   Konzert zur 20-Jahr-Feier des MV Eybachs durchgeführt. Es nahmen außer dem MV   Eybach noch der Gesangsverein und die Musikkapelle aus Walzenhausen teil.
   
im Jahre 1998   nahm sehr   erfolgreich am Wertungsspiel in Böhmenkirch teil. Man erreichte dort ein   "gut-sehr gut" in der Mittelstufe. Zur Note "sehr gut"   fehlten nur 2 Punkte.
  Und es wurde nochmals ein Gastspiel in Wilhelmsdorf-Zußdorf gegeben.
  Das Ereignis '98 in Eybach war der 350-jährige Huttanz, der dementsprechend   gefeiert wurde.
   
im Jahre 1999 gab es in   der Geschichte des MV Eybachs ein kleines historisches Ereignis.
  Nicht nur, dass wieder einmal der 1.Vorstand wechselte. Nein, das Besondere   daran war, dass zum ersten Mal eine Frau das Zepter in die Hand nahm und zwar   in Gestalt von Andrea Danziger.
   
im Jahre 2000

war das   herausragende Ereignis ganz klar das Gemeinschaftskonzert der Musikvereine   aus Eybach, Bad Überkingen und Reichenbach.
  Dies war eine Idee der 3 Dirigenten Markus Heim (Eybach) , Alexander   Obermaier (Bad Überkingen) und Adalbert Pittner (Reichenbach) mit   dem Hintergedanken, dass wenn die Vereine  schon ein Problem damit haben   alleine ein Konzert auf die Beine zu stellen, warum dann nicht zusammen.
  Also probte man in den einzelnen Vereinen und mit 2 Gesamtproben und setzte   sich dann mit  ca. 80 Musikern auf die Bühne.
  Es wurden z.B. die Stücke "Pacific Dreams", "Ross Roy",   "Postiglione d'Amore", "Fanfare 2000" und "Udo   Jürgens live" aufgeführt und dies mit so großem Erfolg, dass man   beschloss, dieses etwa alle 2 Jahre zu wiederholen.

Es gab   aber noch andere Ereignisse in diesem Jahr.
  Dies waren einmal das Wertungsspiel in Wiesensteig , bei dem man die Note   "gut" in der Mittelstufe erhielt.
  Als Vorbereitung zu diesem Wertungsspiel fand ein Konzert in der kath. Kirche   in Eybach statt, an dem sich der MV Börtlingen unter der Leitung von Adalbert   Pittner beteiligte.
  Desweiteren der bunte Abend bei der Partnerkapelle in Walzenhausen, welches   mit einem
  2-tägigen Ausflug  verbunden war.
  Zum 2. Vorsitzenden wurde in diesem Jahr Matthias Fliegauf gewählt.
  Und nicht zuletzt zu erwähnen die 2 Hochzeiten der Brüder Thomas und Rainer   Kring.

   
im Jahre 2001 feierte   der MV Eybach sein 25-jähriges Bestehen, dies allerdings in einem kleinen,   bescheidenen Rahmen in Form des Muttertagskonzerts mit anschließenden Ehrungen,   da der Dirigent Markus Heim seinen Rücktritt zur Mitte des Jahres bekannt   gegeben hatte und somit kein größeres Konzert mehr einstudiert werden    konnte.
  Trotzdem wurde noch am Vatertag in der Roggenmühle gespielt.
  Nach langer und intensiver Suche hat der MY Eybach nun seit September einen   neuen jungen, engagierten Dirigenten, Uwe Hieber aus Börtlingen.
   
im Jahre 2002

gab der MV   Eybach unter der Leitung von Uwe Hieber gleich zu Beginn des Jahres   ein Konzert in der Kirche und stellte unter Beweis, dass es auch mit dem   "Neuen" klappt.
  Besonderheit: Der 1. Vorsitzende wurde nach nur 2 Jahren schon wieder   gewechselt.
  Aber nicht aus dem Grund, weil man nicht mehr zufrieden war, sondern weil es   Andrea Danziger vorzog Mutter zu werden und und die notwendige Zeit   lieber dem kleinen Ricco zu widmen.
  Aus diesem Grund drehte man die Sache einfach um.
  Matthias Fliegauf übernahm den Vorsitz und Andrea Danziger   rückte ins zweite Glied.
   
  Der bisherige Dirigent Uwe Hieber hatte vor längerer Zeit ein schweren   Arbeitsunfall, bei dem er sich das rechte Handgelenk zertrümmerte. Leider ist   dieses Malheur nicht gut verheilt und so ist er heute berufsunfähig und muss   deshalb umschulen, weshalb ihm für das Dirigentenamt leider keine Zeit mehr   bleibt.
  Aus diesem Grund übernahm im Oktober der damals 24-jährige Thorsten   Schrade, seineszeichen Tenorsaxophonist, aus den eigenen Reihen die   Stabführung.
  Thorsten sammelte schon in der Bigband der Musikschule Geislingen und   dem Saxophonquartett viel musikalische Erfahrung.

Unserem   allerbesten Notenwart Eduard Gabriel durften wir im April zu seinem   75. Geburtstag aufspielen.
  Und unser Glücksbringer Herbert Rzeznik, der uns jedes Jahr beim   Silvesterspielen begleitet, wurde für sein 25-jähriges   Schornsteinfegerjubiläum geehrt.

   
im Jahre 2003

stellten   wir im Februar die Instrumente der Blasmusik in der Grundschule vor, mit dem   Erfolg, dass sich zahlreiche Interessenten meldeten, die ein Instrument   lernen wollten.

ZUm ersten   Mal und mit sehr großem Anklang nahm man an der Prunksitzung in der   Eybtalhalle teil.

In   Vorbereitung auf unser jährliches Muttertagskonzert, diesmal mit dem MV   Börtlingen, fuhr man zu einem Probenwochende nach Hohenstaufen, wo   zum gleichen Zeitpunkt auch der Musikverein Schlierbach anwesend war.
  Bei ein paar Bierchen und Viertele konnte man sich näher kennenlernen und   austauschen.

   
im Jahre 2004

wurde   Josef Pein als neuer Schriftführer sowie Marion Kerner und Markus Pöss als   neue Beisitzer gewählt.

Aufgrund   Dirigentensuche veranstaltete man kein Muttertagskonzert im Mai, sondern ein   Frühjahrskonzert im März zusammen mit der Musikabteilung des TSV Bad   Überkingen.

ein voller   Erfolg Erfolg war das Musical "Freude", welches wir gemeinsam mit   dem Kinderchor Nellingen und dem Musikverein Nellingen 3x vor ausverkauftem   Hause in Eybach, Geislingen und Nellingen aufführten.

Seit Juli   haben wir nach langer Suche nun auch einen neuen Dirigenten, Volker Dubowy   aus Elchingen.

   
im Jahre 2005

sterben   unser Gründungsmitglied Graf Gottfried von Degenfeld und Walter Kummer, der   uns in der Zeitung immer ins rechte Licht gerückt hat

beim   Tälesmusikertreffen in Gruibingen spielen wir zum ersten Mal gemeinsam mit   der Musikabteilung des TSV Bad Überkingen.

nach nur   knapp einem Jahr trennen sich die Wege zwischen dem Musikverein und dem   Dirigenten Volker Dubowy wieder. Als neuer Dirigent stellt sich Manuel   Nußgräber aus Kuchen vor.
 
  Tanja Kring wird als neue Jugendleiterin gewählt.

   
im Jahre 2006

gestaltet   der Musikverein zum ersten Mal ein Neujahrskonzert unter der Mitwirkung des   Musikvereins aus Kuchen.

der   absolute Höhepunkt dieses Jahr war das Maifest mit einem riesigen Festzelt,   welches gemeinsam vom Musikverein Eybach und der Huttanzgesellschaft   durchgeführt wurde.
  Musikalische Gäste am Freitag waren die "Hermann Hill Band",   "The Stone" und "The Jack".
  Am Samstag spielten die "Scherzachtaler Blasmusikanten" auf und am   Sonntag gestalteten die "Blaskapelle Montana", der Musikverein   Walzenhausen, der Musikverein Kuchen und der Musikverein Gussenstadt das   Programm.
 
  das Schuggelerfest fiel aufgrund des Maifestes dieses Jahr aus

Thomas   Kring als Kassier und Andrea Neubrand als 2. Vorsitzende wurden wieder   gewählt.

zum ersten   Mal ging man eine Kooperation mit der Jugendmusikschule Geislingen ein,   welche noch heute Bestand hat

   
im Jahre 2007

wirkt die   Musikkapelle aus Bad Ditzenbach am Nujahrskonzert mit

unser   allerbester Notenwart, Eduard Gabriel, geht in Rente.
 
  zum ersten Mal findet in Eybach eine Primiz statt, nämlich die von Rainer   Stadlbauer. Der Musikverein Eybach liefert die musikalische Umrahmung.

Manuel   Nußgräber gibt sein Amt als Dirigent auf und wechselt nach Böhmenkirch. Als   Nachfolgerin kommt als erste Frau überhaupt am Dirigentenpult in Eybach   Renate Menzel aus Geislingen.

der   Musikverein tätigt eine größere Ausgabe, in dem er seine Uniformen ergänzt   und teilweise erneuert

das   Schuggelerfest findet wieder wie gewohnt und auch mit Erfolg statt

   
im Jahre 2008

stirbt   unser langjähriger Musikkamerad Horst Rudolph

Vorstand   Matthias Fliegauf wird in seinem Amt bestätigt

ein   Konzert in der Kirche unter Mitwirkung des Chors "New Voices" wird   in der kath. Kirche durchgeführt

im   November unternimmt man einen 2-tägigen Ausflug ins Tannheimer Tal